Macht schön und schmeckt gut

Haben Sie einen Rhabarber zu Hause im Garten? Jetzt hat er wieder Saison, Rheum rhabarbarum, ein Knöterichgewächs, das zu den Gemüsesorten zählt. Man kennt ihn als Kompott, Blechkuchen oder in der Marmelade, auch Nektar und Chutneys lassen sich zubereiten, doch damit sind die Möglichkeiten für diese vielseitige Pflanze noch lange nicht ausgeschöpft.  Dank seiner herben Säure bringt diese leicht zu kultivierende Pflanze eine erfrischende Note für die vielfältigen Rezepte – wer sich einmal in Rhabarber verliebt hat, freut sich alljährlich auf dieses frühe „Gemüse“. Verarbeitet werden die saftig-fleischigen, rot-grünen Blattstängel – die großen Blätter sind ungenießbar. Roh sollte Rhabarber nicht gegessen werden.

Schön mit Rhabarber

Dr. Ann Christin-Bansleben steht auf einem Rhabarberfeld in Sachsen-Anhalt und sieht über die Fläche, Tausende Rhabarberstauden wachsen hier. Die Chemikerin hatte vor Jahren die Idee, die Rhabarberpflanze und ihre Inhaltsstoffe näher zu untersuchen. Sie vermutete, dass die Gerbstoffe in der Wurzel geeignet sein müssten, um damit Leder zu gerben. Als Alternative zur landläufigen Ledergerbung mit giftigen Chromsalzen. Sie entwickelte ein Extrakt aus der Pflanze und begann ihre Versuche. Heute ist ihr „Rhabarberleder“ begehrt bei grünen Modelabels, sie selbst verkauft unter ihrem Modelabel „deepmello“ erfolgreich Kleidung und Taschen, mittlerweile gibt es auch eine Kosmetiklinie. Aber mehr dazu hier.
Apropos Kosmetik: Mit der Rhabarberwurzel kann man auch Haare färben, sie wird von Selbermacherinnen gerne als Blondierungsmittel verwendet. Das Haar erhält einen goldblonden Ton. Die Wurzel hierzu kann man entweder in der Apotheke kaufen oder man gräbt sie aus, zerkleinert und trocknet sie. Rezepte und weitere Hinweise zum Färben finden sich im Internet.

Frisch aus dem Garten nur bis Juni

Die Pflanze, die ein klassisch saisonales Gemüse ist, wartet mit einer Fülle an positiven Stoffen auf, wie Apfelsäure, B-Vitaminen und Kalzium, Folsäure und mehr. Vorzüglich geeignet bei Verstopfung sorgt sie mit ihren B-Vitaminen für gute Laune und beugt mit ihrem Kalziumgehalt der Osteoporose vor. Wenn man vom grundsätzlich gesundheitsfördernden Rhabarber spricht, kommt bald das Thema auf die „Oxalsäure“ und zum einzigen Haken an der pflegeleichten und robusten Pflanze. Sie ist es, warum man die frische Pflanze nur bis Juni verwenden sollte, da dann der Oxalsäuregehalt auf ungesunde Mengen ansteigt. In normalen Dosen genossen, steht der Fülle an „rhabarberischen“ Geschmackserlebnissen jedoch nichts im Wege!

Noch ein paar Tipps

Soll Rhabarber einige Tage gelagert werden, wird er geputzt und in ein feuchtes Tuch eingeschlagen und ins Gemüsefach des Kühlschranks gelegt. Rhabarber ist tiefgefroren in ganzen Stangen oder Stücken bis zu einem Jahr haltbar. Schälen Sie vor der Verwendung die Rhabarberstängel, da sich die Hauptmenge der Oxalsäure in der Schale befindet. Diese nährstoffliebende Pflanze lässt sich leicht im Garten kultivieren, man sollte nur ausreichend Platz reservieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.