Camping mit dem Kochlöffel

Wer bei „Kochen am Campingplatz“ an Packerlsuppen und Würstel denkt und auf der Suche nach neuen Rezeptideen ist, könnte es einmal damit versuchen: mit den altbewährten Palatschinken zum Beispiel. Wir haben unsere Sachen gepackt und sind an den See gefahren, mit dabei waren Mehl, Eier, Rührschüssel und Co.

Back to the Roots

Das Campen in seiner ursprünglichsten Form, mit Zelt und am Boden sitzend, hat einiges für sich. Es braucht dazu keinen Tisch, keine Sessel, sondern Picknick- und Tischdecken. Das Kochen mit dem Gaskocher geschieht im Sitzen, die Zutaten liegen griffbereit daneben. Soweit, so gut. Nach unseren letzten Campingerfahrungen wuchs der Wunsch, neue Rezepte auszuprobieren, die sich auf einem Gaskocher und mit einer kleinen Pfanne bewerkstelligen lassen.

Süßer und pikanter Sturmwirbel

Wir haben es mit einem Klassiker der österreichischen Küche probiert, das Rezept ein wenig abgewandelt (Mineralwasser statt Milch) und mit der Hitze des Gaskochers experimentiert. Heraus gekommen sind sehr delikate Palatschinken, die allesamt ein dynamisches Sturmwirbel-Muster aufwiesen. Belegt und gefüllt haben wir sie mit allem, was uns schmeckt: für die pikante Füllung etwas Käse, Tomaten und Gemüseaufstrich, für die süßen gab es selbstgemachte Marmelade und frisches Obst. So war für jeden etwas dabei.

Nachkochen empfohlen

Palatschinken gehören ab sofort zu unserem Reiserezepte- Repertoire! Ihnen wünschen wir viel Freude beim Nachkochen am Campingplatz und vielleicht treffen wir uns dort. Wenn Sie schon Besonderes mit dem Campingkocher fabriziert haben, wir freuen uns sehr über Bilder und Ihre Geschichten!

Ausrüstung  und Zubereitung

Pfanne, Pfannenwender, Schneebesen, Biomehl nach Wahl (hier: Weizen- Vollmehl), Mineralwasser oder wahlweise Milch (Kuhmilch oder Pflanzenmilch), Bio- Eier, Salz, Butterschmalz oder neutrales Pflanzenöl für die Pfanne. Eine Kühlbox empfiehlt sich natürlich für die Milch, die Eier und das Butterschmalz.

4 Portionen

  • 150 g Mehl (glatt)
  • 2 Stk. Eier
  • 250 ml Milch oder Mineralwasser
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Butterschmalz oder Öl für die Pfanne

Für den Teig die Eier aufschlagen und gut verquirlen. Mineralwasser oder Milch und Mehl glatt rühren, die Eier einmengen und alles mit einer Prise Salz versehen. So lange rühren bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Die Pfanne erhitzen –  ideal sind flache Palatschinken-Pfannen – und etwas Butterschmalz oder Öl zerlassen. Wenn das Fett gut erhitz ist, den Teigmasse mit leichtem Schwenken in die Pfanne laufen lassen, sodass der Boden gerade dünn bedeckt ist. Die Palatschinke nun auf einer Seite goldbraun werden lassen, bis sie sich mit dem Pfannenwender oder etwas rütteln leicht lösen lässt. Die Hitze etwas reduzieren und die zweite Seite braten. Die Palatschinke auf ein Teller stürzen, befüllen und frisch genießen.

Foto und Text: (c) FRAU JONA&SON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.