Frühlings-Quiche und Ostereier

Sie kennen das sicher auch. Ostern kommt, Ostern geht und die Ostereier?
Man „peckt“ mit der Familie, doch nach den Feiertagen bleiben einige der bunten Ostereier übrig und der Gusto darauf ist drastisch gesunken. Wir haben uns eine besonders wohlschmeckende und nahrhafte Möglichkeit überlegt, die Eier zu verwerten. Als Teil einer Quiche nämlich. Passend zu Ostern und zum Frühlingsbeginn können neben frischem Spinat auch Bärlauch und die ersten Wildkräuter mitverarbeitet werden. Hier unser Rezept, das natürlich auch schon vor Ostern schmeckt – wenn noch keine Ostereier – Überschüsse drohen. Viel Vergnügen beim Nachkochen!


Frühlings-Quiche FleischfreiTag

Zutaten:
Selbstgemachter Mürbteig für Ihre Backform oder fertig gekaufter Quiche-Teig
Füllung:
500g Ricotta
Frischer Spinat und Frühlingsgrün wie Bärlauch, Brennnessel, Taubnessel, Giersch, ganz nach Geschmack und Verfügbarkeit
5 hartgekochte Eier (variabel)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
200g geriebener würziger Käse (zB Bergkäse)
Kleine Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch
1/2 TL Weinstein-Backpulver

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Teig vorbereiten, Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.
Füllung: Spinat und Kräuter waschen, kurz mit kochendem Wasser übergießen, abtropfen lassen. Grob zerkleinern. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Eier schälen und klein schneiden. Ricotta mit den Eiern und Backpulver mischen und gut verrühren. Abgekühlte Spinat-Kräuter-Masse und geriebenen Bergkäse dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.
Springform mit dem Teig auskleiden und den Rand hochziehen. (Tipp: je kleiner die Form, desto höher wird die Quiche.) Ricotta-Spinat-Eier-Masse darauf verteilen. Im Rohr ca. 45 Minuten hellgoldbraun backen, die letzten 10 Minuten mit Umluft- und noch etwas geriebenen Käse über die Quiche streuen. Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.