Kumpir-Kartoffelgenuss nicht nur für Silvester

Kennst du Kumpir? Diese Spezialität vom Balkan ist die vielseitige und weit komplexere Version unserer bekannten Ofenkartoffel. Dieses Gericht ist unser heuriger Silvester- oder Partytipp für die kommenden Wochen. Warum? Weil Kumpir unschlagbare Vorteile bietet. Es schmeckt Groß und Klein, ist einfach zubereitet, alle fleißigen Hände können mithelfen beim Schnipseln und wirklich angerichtet wird die Kartoffel bei Tisch. Hier unsere FleischfreiTag-Version für euch zum Nachkochen. Wir wünschen viel Vergnügen!

Die Grundlage für Kumpir ist eine große im Ofen gebackene Kartoffel. Diese wird aufgeschnitten, ihr Inneres mit einer Gabel ein wenig zerdrückt und mit Butter und einer Prise Salz vermischt. Die Füllungen und Toppings der Ofenkartoffeln kennen keine Grenzen. Besonders köstlich ist eine Mischung aus etwas Gebratenem, rohem, feingeschnittenen Gemüse und Soßen.

Zutaten:

Kartoffeln

Pro Person: eine große Ofenkartoffel (mehligkochend, ca. 400 g), 1 EL Butter, etwas Salz

Kreative Füllungen:

  • Pilze, in Scheiben geschnitten
  • Zucchini, Paprika, in Würfel geschnitten
  • Vegetarische Bratstreifen oder Tempeh, in Streifen geschnitten
  • Rotkraut, Stangensellerie, Porree
  • Oliven
  • feingeschnittene Kräuter, Sprossen, Chiliflocken
  • geriebener Käse z.B. milder Gauda oder kräftigerer Bergkäse

Verschiedene Saucen wie z.B.:

Joghurtsauce: Griechisches Joghurt (10 % Fett), gepresster Knoblauch, Kräuter, 2 fein gewürfelte Essiggurken, Salz, Pfeffer, etwas abgeriebene Zitronenschale. Alle Zutaten mischen und abschmecken.

Guacamole: 2 zerdrückte Bio-Avocados, fein geschnittene getrocknete Tomaten, eine kleine gehackte Zwiebel, etwas Zitronensaft, Petersilie, fein geschnitten, Salz, Pfeffer. Alle Zutaten mischen. Oder wie wäre es mit einer Guacamole ohne Avocado? Eine Erbsen-Guacamole ist gesund und regional.

Senf-Curry-Sauce: 1 Becher Sauerrahm, entweder fertigen Senf oder Senfkörner selbst mahlen und untermischen, etwas Curry, Salz, Kreuzkümmel

Außerdem: Backpapier, Öl zum Anbraten

 

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Kartoffeln mit der Schale unter fließendem Wasser gründlich waschen und abtrocknen.
  2. Bratstreifen bzw. Tempeh in Sojasauce marinieren.
  3. Backpapier auflegen und mehrere Kartoffeln im Papier einschlagen und so auf das Backblech legen, dass sich das Papier nicht öffnen kann. Eine Stunde garen (mittlere Ebene, 200 °C Ober-/Unterhitze).
  4. Inzwischen das frische Gemüse waschen, das eingelegte Gemüse abtropfen lassen und anschließend alles in kleine Würfel bzw. Streifen schneiden oder raspeln.
  5. Gemüse wie Pilze, Zucchini und Paprika separat in Öl anbraten, gerne auch mit unterschiedlichen Gewürzmischungen.
  6. Bratstreifen anbraten und wie das gebratene Gemüse warm stellen.
  7. Alle Zutaten in schöne Schüsseln geben und auf dem Tisch anrichten.
  8. Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und auf den Tellern verteilen. In der Mitte aufschneiden, nicht durchschneiden(!), und etwas auseinanderklappen. Mit einer Gabel das Innere lockern, ein Stück Butter und eine Prise Salz dazugeben und alles vermengen.

Bei Tisch:

Jeder kann sich seine Kartoffel nach Belieben füllen und mit Saucen anrichten. Guten Appetit!

Tipp: Wir haben hier eine mögliche Version vorgestellt, doch Füllung und Topping können auch ganz anders aussehen! Zum Beispiel: mexikanisch mit Kidneybohnen, würzigen Bratstreifen, Mais und Guacamole oder indisch mit Gemüsecurry, Joghurtsauce und Linsen-Dhal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.