Saisongemüse: Gurke

Eine der beliebtesten Gemüsesorten bei uns ist die Gurke. Durch ihren frischen Geschmack wertet sie jede Jause, kalte Platte oder belegte Brote auf. Insbesondere in den Sommermonaten ist die Gurke als Salat, kalte Suppe oder Smoothie ein idealer Durstlöscher und dabei auch gesund und preiswert.

HINTERGRÜNDE

Die Gurke zählt zu den Kürbisgewächsen, botanisch gesehen ist sie jedoch eine Beere. Man unterteilt Gurken grob in Salat- und Gewürz oder Einlegegurken. Der jährliche pro Kopf-Verbrauch von Gurken in Österreich beläuft sich auf 5,5 kg Salatgurken und 1,6 kg Gewürzgurken.

 

ANBAU, EINKAUF UND LAGERUNG

Die Gurke wird weltweit angebaut. Da Gurken ganzjährig nachgefragt werden, kommen viele aus dem Glashaus-Anbau, der nicht von Jahreszeiten oder Vegetationsperioden abhängig ist. Lediglich der Großteil der Gewürzgurken kommt aus dem Freiland da diese schon früher geerntet werden. Bio-Feldgurken haben in Österreich von Juni bis August Saison. Eine frische Gurke erkennt man an ihrer festen, grünen Schale, die keinerlei Druckstellen aufweist. Gurken sind als Frischware nicht lagerfähig und halten sich in einer dunklen Speisekammer mit durchschnittlich 12° C ca. 3 bis 5 Tage. Vom Einfrieren der Gurke wird abgeraten, da sie ansonsten zu weich wird.

 

VERWENDUNG IN DER KÜCHE

Da die Gurke zu 95 % aus Wasser besteht, ist sie besonders im Sommer sehr erfrischend und wirkt kühlend auf den Körper. Das Frischgemüse wird entweder roh gegessen oder eingelegt und somit haltbar gemacht. Würzen sollte man das Gemüse erst kurz vor dem Servieren, außer man möchte die Gurkenscheiben besonders weich haben, dann empfiehlt es sich, die Scheiben schon früher einzusalzen. Grundsätzlich ist es nicht notwendig Gurken zu schälen, da unter der Schale die meisten Nährstoffe sitzen. Es reicht, das Gemüse gründlich mit Wasser zu waschen.

 

TIPP

Gurken enthalten von Natur aus Bitterstoffe, die in größerer Konzentration auch giftig sind. Diese Stoffe bilden sich zuerst am Stielansatz, wenn dieser bitter schmeckt, sollte man ihn großzügig wegschneiden.

 

Bei weiteren Fragen und für Bezugsquellen kontaktieren Sie am besten:

BIO AUSTRIA Linz

0732 654 884

www.bio-austria.at/biomaps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.